UNDERGROUND BALLET (2019)

  • Documentary
  • 53min

EUROPAPREMIERE

Sprache: Hebräisch/ Russisch (Original) Untertitel-Optionen: Deutsch, Englisch

Language: Hebrew/ Russian (Original) Subtitle options: German, English

„Es ist wie… einen Kaktus an ein Maiglöckchen zu binden. Ich weiß nicht, wie man sie kombinieren kann.“ Nadya Timofeyeva

Unterhalb des Jerusalemer Teddy Stadions, wo sich die Fußballfans von ‚Beitar Jerusalem‘ versammeln, befindet sich eine Ballettschule. Nadya, die Leiterin der Schule, ist die Tochter der russischen Balletttänzerin Nina Timofeyeva, die ehemals am berühmten Bolschoi-Theater in Moskau auftrat. Zusammen emigrierten sie nach dem Zerfall der Sowjetunion nach Israel und Nadyas am Beginn stehende Ballettkarriere wurde so beendet. Seither gibt sie ihr Wissen und Können aufopferungsvoll an die junge Generation weiter, kämpft um die Finanzierung der Schule und versucht die Unvereinbarkeit der Ballettausbildung mit dem israelischen Militärdienst zu meistern. Der Film begleitet die Schüler*innen während der Ballettproben, die klassische Musik überlappt sich dabei auf surreale Weise mit der Geräuschkulisse des Stadions.

“It’s like … attaching a cactus to … a lily of the valley. I don’t know how to combine them.” Nadya Timofeyeva

Underneath Jerusalem’s Teddy Stadium, where Beitar Jerusalem’s soccer fans gather, there is a ballet school. Nadya, the school’s director, is the daughter of Russian ballet dancer Nina Timofeyeva, who danced at the renowned Bolshoi Theater in Moscow. Nadya’s budding ballet career ended when the two of them emigrated to Israel after the collapse of the Soviet Union. She has been teaching ballet to the young generation since then, struggling to finance the school and to help young dancers reconcile their military service with their commitment to dancing. As the film shows the dance students during their classes, the classical music overlaps with the soundscape of the stadium in a surreal way.

Awards: The Rozalia Katz Award for the Best Israeli Documentary, Haifa International Film Festival 2019

Festivals: Atlanta Jewish Film Festival 2020

Lina Chaplin ist Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin. Sie studierte Film an der Filmhochschule in Moskau und wanderte 1976 nach Israel aus, wo sie begann Dokumentarfilme für das Fernsehen zu drehen. Heute umfasst ihre Filmografie über 50 Spiel- und Dokumentarfilme. Chaplin unterrichtete zudem jahrelang an verschiedenen Filmhochschulen Israels.

Lina Chaplin is a director, producer, and screenwriter. She studied film at the Cinematography Institute in Moscow and emigrated to Israel in 1976, where she began to shoot documentaries for television. Today, her filmography includes more than 50 fictional and documentary films. Chaplin taught at various film schools in Israel for many years.

Weitere Infos unter: jfbb.de

Sprache

Hebrew/ Russian (Original)

Untertitel

English, German

Bonus Content

28 mins
Interview (Russisch mit deutschen Untertiteln)

Director Lina Chaplin (Russia)

Filmhistorian Svetlana Svyatskaya (Germany)

Ihnen könnte auch gefallen

GOLDEN VOICES (2019)
  • Drama, Comedy
  • 1h 28m
THERE ARE NO LIONS IN TEL AVIV (2019)
  • Documentary, Biography
  • 54min